Kategorien
Allgemein

Ich komme morgens nicht aus dem Bett – was tun?

Ich komme morgens nicht aus dem Bett – was tun?

 

 

Lange und behutsam zu schlafen ist für die Gesundheit in der Tat sehr wichtig. Allerdings ist es genauso wichtig, morgens auch schnell aus den Federn zu kommen. Das warme, kuschelige Nest verlassen: leichter gesagt als getan. In diesem Beitrag möchten wir dir ein paar Tipps mit auf den Weg geben, wie du morgens dein Bett im Handumdrehen verlassen kannst. Was so einfach klingt, ist in der Praxis natürlich meistens sehr schwer. Wer quält sich schon gerne aus dem kuscheligen Schlafplatz, wenn am Tag nur nervige und anstrengende Arbeit wartet? Wer freut sich schon auf kaltes, regnerisches Wetter draußen? Da möchten die meisten Leute natürlich lieber liegen bleiben.

 

[pvideo type=“youtube“ id=“i67t5AMbbbg“/]

 

Doch das geht so einfach nicht. Zumindest nicht auf Dauer. Deswegen geben wir dir nun direkt ein paar Hinweise mit auf den Weg, wie du leichter aus den Federn kommst. Der richtige Wecker ist eine entscheidende Komponente bei diesem Plan. Ein so genannter Tageslichtwecker ist ein regelrechter Geheimtipp in Sachen morgens aus dem Bett kommen. Doch warum ist das so? Wir Menschen haben uns seit vielen Jahren daran gewöhnt, dann aufzustehen, wenn wir durch die ersten Sonnenstrahlen auf natürliche Art und Weise geweckt werden. Seit weniger als 100 Jahren haben wir dieses Verhalten geändert. Tief in unseren Genen herrscht dieses alte Muster natürlich weiter vor. Das bedeutet: Sonnenstrahlen kommen heraus, wir bekommen die Motivation zum Aufzustehen.

 

Leider lassen sich keine künstlichen Sonnenstrahlen erschaffen. Oder vielleicht doch? Der bereits angesprochene Tageslichtwecker kommt hierbei nah heran. Mit diesem praktischen Gadget kannst du nämlich warmes Licht künstlich erschaffen, welches dich ähnlich wie die Sonne aus dem Bett kitzelt, da es auf das in unseren Genen gespeicherte Verhaltensmuster anspricht. Eine ganz schön clevere Erfindung. Außerdem haben diese Wecker den nützlichen Vorteil, dass sie häufig auch angenehme Musik abspielen. Beispielsweise Vogelgezwitscher, welches uns an einem warmen Frühlingsmorgen erinnert. Deswegen könnte ein Tageslichtwecker eine sehr nützliche Anschaffung sein, um besser aus den Federn zu kommen.

 

Das kuschelige Nest verlassen: Unser Geheimtipp für dich!

 

Den Versuch ist es wert, wenn du uns fragst. Doch das sind natürlich noch längst nicht alle Tipps, die wir dir mit auf den Weg geben können, damit du morgens besser aus dem Bett kommst. Einen kleinen Geheimtipp geben wir dir nun auch noch mit auf den Weg. Bereits am Abend davor die Kleidung zurecht legen. So brauchst du nur noch Sekunden, um schnell in deine Klamotten zu schlüpfen. Am Morgen zählt nämlich jeder Moment, wenn es darum geht, dem flauschigen Bett zu entkommen. Vorbereitung ist wirklich das A und O, um morgens besser aus dem Bett zu kommen. Außerdem solltest du dir eine Morgenroutine überlegen, die dir bereits ein paar positive Anreize gibt, dein Bett zu verlassen.

 

Vielleicht machst du dir morgens einen leckeren Kaffee? Oder du träumst bereits von einem schmackhaften Frühstück, welches auf dich wartet und leicht zu machen ist? Diese kleinen Anreize können dabei helfen, besser aus dem Bett zu kommen. Es gibt sogar Menschen, die sich eine regelrechte Checkliste machen, um morgens besser aus den Federn zu kommen. Dort schreiben Sie dann kleine Aufgaben für den Morgen auf, wie zum Beispiel Blumen gießen, den Hund füttern und so weiter und sofort. Das Abhaken dieser Liste gibt uns ein sehr gutes Gefühl, selbst wenn es sich dabei nur um leichte Aufgaben handelt. Wir haben dann einfach das tiefe Empfinden, etwas Nützliches getan zu haben. Und das kann uns schon gute Anreize geben, nicht wieder zurück in das flauschige Bett zu fallen.

 

Ein weiterer Tipp, der sehr gut funktionieren kann: direkt nach dem Aufstehen das Bett aufräumen! Wenn du alles wieder sauber und ordentlich gemacht hast, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass du nicht wieder in dein Bett hineinspringen möchtest und alles wieder zerstörst. Das ist auch ein regelrechter Selbstläufer, um morgens besser aus den Federn zu kommen. Wir hoffen auf jeden Fall sehr, dass wir dir ein paar nützliche Tipps und Hinweise für das kompromisslose Aufstehen mit auf den Weg geben konnten. Insbesondere der Tageslichtwetter mit angenehmem, warmem Licht und natürlichem Vogelzwitschern könnte den entscheidenden Unterschied machen. Aber das musst du im Endeffekt natürlich selbst ausprobieren. Vielen Dank für deine Aufmerksamkeit und viel Erfolg beim erfolgreichen aus dem Bett steigen!