Eine gesunde Ernährung ist und bleibt ein wichtiges Thema!

Gesunde Ernährung Früchte frische Lebensmittel Beeren

 

Man kann es nicht von der Hand weisen, eine gesunde Ernährung ist ein Thema, welches uns mehr denn je umtreibt! Es ist uns am Körper und im Gesicht anzusehen: man ist, was man isst! Eine ungesunde Ernährung schlägt sich immer auf den Hüften nieder und auch im Gesicht und an der Haut kann man es erkennen.

 

 

Fahle, eingefallene Haut, die keine Elastizität besitzt und auch der Gemütszustand ist nicht der Beste. Es ist schon länger bekannt, dass gerade nach dem Verzehr von Fast Food bereits nach kürzester Zeit wieder ein Heißhunger aufkommt, der eigentlich nicht aufkommen dürfte.

 

Wir alle sollten uns viel mehr Gedanken über eine gesunde Ernährung machen. Es spielen auch die eigenen Faktoren immer eine Rolle. Berufstätige können nicht während der Mittagszeit immer ein aufwendiges Gericht selbst zaubern, deshalb sollte man sich selbst einen Plan machen, wie man die Ernährung maßgeblich verbessern kann.

 

Ist ein Wohlbefinden durch Ernährung überhaupt möglich?

 

Ganz klares JA! Alle die, die den Versuch wagen, wissen, dass eine Ernährungsumstellung immer Zeit braucht, um die richtigen Schlüsse ziehen zu können, doch das Resultat ist immerzu durchweg positiv. Es ist übrigens nicht verboten, auch mal zu ungesünderen Speisen zu greifen, Kuchen, Fast Food, Limonaden, doch es sollten eher Ausnahmen sein.

 

 

Viele konsumieren solche Lebensmittel täglich und genau das ist falsch. Zu einer gesunden Ernährung zählen Obst, Gemüse, Fleisch/Geflügel und Fisch in geringen Mengen und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Das Trinken wird oft unterschätzt. Derweil sollte jeder Mensch am Tag zwischen 2 und 3 Liter Wasser oder ungesüßten Tee trinken. Kaffeeliebhaber müssen nicht auf ihre geliebte Tasse Kaffee verzichten.

 

Mehr als 6 Tassen sind jedoch nicht sehr förderlich. Selbst Gekochtes, ohne Zusatzstoffe, die wir oft in Fertiggerichten finden, ist das Nonplusultra für den Körper. Gesunde Öle, wie Leinöl und Olivenöl, sind ebenfalls sehr zu empfehlen. Die meisten, die sich gesund ernähren, haben einen guten Stoffwechsel und seltener Magen-und Darmprobleme. Sie merken, dass sie von diesen Lebensmitteln nicht übermäßig zunehmen. Naturbelassene Lebensmittel, die wenig verarbeitet sind, erfreuen sich auch einer großen Beliebtheit.

 

Serotonin, Dopamin und Noradrenalin

 

Dabei handelt es sich um Gewebshormone. Sie kommen im Darmnervensystem, Herz-Kreislaufsystem, Zentralnervensystem und im Blut vor. Depressive Menschen bekommen zum Beispiel oft Antidepressiva, die den Serotonin-Spiegel erhöhen. Es ist jedoch in bestimmten Lebensmitteln enthalten, welche deshalb unbedingt auf unserem Speiseplan stehen sollten.

 

Serotonin ist beispielsweise in Hülsenfrüchten, Käse, Eiern, Nüssen und Fisch enthalten. Dopamin, ein Neurotransmitter, ist in Karotten, Avocados, Nüssen, Paprika, Bananen und Schalentieren enthalten. Wer unter einem Dopaminmangel leidet, wirkt im schlimmsten Fall auf seine Umwelt apathisch. Noradrenalin ist ein Botenstoff, der im Körper vorkommt.

 

Er wirkt als Neurotransmitter und Stresshormon. Wer zu wenig davon produziert und zu wenig Lebensmittel zu sich nimmt, in dem er enthalten ist, könnte unter Antriebslosigkeit und Depressionen leiden. Noradrenalin ist in Hafer, Mandeln, grünem Gemüse, Fisch, Äpfeln und Ananas enthalten. Nicht umsonst sind diese Stoffe in Stimmungsaufhellern enthalten wie dieser Serotalin Test zeigt.

 

Fazit

 

Es gibt sehr viele fertige Gerichte und Lebensmittel, die alle schon vorgeschnitten oder vorgekocht sind. Es ist oft schwer, zu widerstehen, da es praktisch und einfach ist. Doch man sollte einmal das Kleingedruckte lesen, oft sind Geschmacksverstärker und besonders viel Zucker enthalten.

 

Diese Dinge sind tatsächlich oft schmackhaft, doch wer seinem Körper etwas Gutes tun möchte, reduziert diesen Konsum und greift selbst zum Kochtopf und zum Messer. Viele stellen fest, dass das Kochvergnügen Spaß macht und alles viel echter schmeckt.