Bio-Baumwolle: Daran erkennt man sie

Frau Pullover Jeans Baumwolle Bio

 

Wenn Sie Wert auf nachhaltige und umweltfreundliche Kleidung legen, ist Bio-Baumwolle genau das Richtige für Sie. Bio-Baumwolle stammt aus einem kontrollierten biologischen Anbau, bei dem keine giftigen Insektizide oder Pestizide zum Einsatz kommen. Doch woran erkennt man Bio-Baumwolle?

 

Warum ist Bio-Baumwolle besser?

 

Baumwolle wird in aller Regel in Entwicklungs- und Schwellenländern angebaut, in denen schwere Arbeitsbedingungen vorherrschen. Auch Kinderarbeit ist bei der Produktion von herkömmlicher Baumwolle keine Seltenheit. Dabei fallen die Löhne sehr gering aus, da viele Abnehmer nicht genug zahlen.

 

 

Bei Bio-Baumwolle ist das anders: Sie kostet den Endverbraucher etwas mehr, sodass eine gerechte Bezahlung und faire Arbeitsbedingungen möglich werden. Auch auf die Umwelt hat Baumwolle einen erheblichen Einfluss. Pestizide und Insektizide sind ein No-Go auf einer Bio-Baumwoll-Plantage.

 

Gründe für Bio-Baumwolle

 

1. Bio-Baumwolle verzichtet auf chemische Pestizide.
2. Bei der Produktion von Bio-Baumwolle wird weniger Wasser verbraucht.
3. Bio-Baumwolle fördert faire Arbeitsbedingungen.
4. Im Bio-Anbau sind gentechnisch veränderte Pflanzen verboten.
5. Bio-Baumwolle unterstützt das Klima.

 

Wieso benötigt Bio-Baumwolle weniger Wasser?

 

Die Baumwollpflanze an sich benötigt viel Wasser, damit sie richtig wächst und eine gute Ernte einbringt. Laut der Umweltorganisation WWF sind es rund 11.000 Liter Wasser, die man benötigt, um ein Kilogramm Baumwolle zu produzieren. Das entspricht etwa einer Jeans und einem T-Shirt.

 

 

Trotzdem schafft es die Herstellung von Shirts aus Bio-Baumwolle, Wasser bei der Produktion einzusparen. Das liegt daran, dass auf Bio-Baumwoll-Plantagen häufig Regenwasser aufgefangen und verwendet wird. Außerdem achtet man auf wirkungsvolle Fruchtfolgen, die für mehr organische Substanz sorgen, wodurch die Böden mehr Wasser speichern können.

 

Entsprechende Siegel als Nachweis

 

Wie bei Lebensmitteln ist auch in der Textilbranche der Begriff „Bio“ rechtlich geschützt. Die Bedingungen werden demnach streng überwacht und eingehalten, damit ein Produkt ein Bio-Zertifikat erhält.

 

Nur dieses stellt sicher, dass es sich auch wirklich um ein nachhaltiges Bio-Produkt handelt. Auch ein Fairtrade-Siegel ist eine Möglichkeit, um herauszufinden, ob Baumwolle Bio ist oder nicht. Da es kein Standard-Qualitätssiegel gibt, sollten Sie beim Kauf also sehr aufmerksam sein.

 

Das GOTS-Siegel als wichtiges Kriterium

 

Das Siegel mit der wohl am meisten Aussagekraft ist das GOTS-Siegel. GOTS steht für „Global Organic Textile Standard“ und bezeichnet ein Zertifikat, welches für Naturtextilien vergeben wird, die strenge ökologische Kriterien erfüllt. Dabei wird jeder Schritt in der Produktionskette genauestens überprüft. Beispielsweise müssen Hersteller den Einsatz von Energie und Wasser detailliert dokumentieren.

 

Damit Kleidung mit dem GOTS-Siegel versehen wird, muss es unter anderem aus mindestens 70 % biologisch erzeugten Naturfasern bestehen. Möchte ein Textil die GOTS-Kennzeichnung „Bio“ erhalten, müssen es 95 % sein. Folgende Inhaltsstoffe sind verboten:

 

1. Giftige Schwermetalle, funktionelle Nanopartikel und Formaldehyd
2. Gentechnisch veränderte Organismen
3. Accessoires aus Chrom, Nickel oder PVC

 

Kann man Bio-Baumwolle am Material erkennen?

 

Möchten Sie nachhaltige und fair produzierte Kleidung aus Bio-Baumwolle kaufen? Dann fragen Sie sich bestimmt, ob man direkt am Material erkennen kann, ob es sich um Bio handelt oder nicht. Mithilfe von einem einfachen Test kann man jedoch nicht erkennen, ob Baumwolle Bio-Qualität hat oder nicht. Das Textil fühlt sich genau gleich an, weshalb es für Verbraucher oftmals schwierig scheint, umweltfreundliche Bio-Baumwolle zu kaufen.

 

 

Achten Sie jedoch auf eventuell vorhandene Siegel, können Sie daran schnell ausmachen, ob es sich um ein Bio-Produkt handelt oder nicht. Auch der Preis ist ein erstes Indiz: Kleidung aus Bio-Baumwollen ist in den seltensten Fällen zu extrem geringen Preisen erhältlich. Diese trifft man meist bei herkömmlicher Baumwolle an, die keinen Wert auf faire Arbeitsbedingungen legt. Ein vogelfreundlicher Garten gilt übrigens auch als sehr nachhaltig.

 

So erkennen Sie Bio-Baumwolle

 

Wenn Sie Bio-Baumwolle kaufen wollen, müssen Sie auf entsprechende Siegel achten. Außerdem gilt es, etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen, damit die Arbeitsbedingungen auf Bio-Baumwoll-Plantagen fair bleiben und die Umwelt geschont wird. Durch äußerliche Aspekte lässt sich Bio-Baumwolle von herkömmlicher Baumwolle nicht unterscheiden. Auch bei Flohsamen ist ein ökologischer Anbau sehr wichtig.