Kategorien
Allgemein

Slingtrainer: Mit Umlenkrolle ist er am effektivsten

 

Das Training mit dem Slingtrainer, auch Schlingentrainer genannt, gehört zum sogenannten Functional Training – dem funktionellen Training. Der Vorteil hierbei ist, dass vor allem die Rumpfstabilität, aber auch so ziemlich alle anderen Muskeln des Körpers von diesem Training profitieren.

 

So konnten zahlreiche Studien beweisen, dass durch das Training mit dem Schlingentrainer auch die Tiefenmuskulatur trainiert werden kann. Was es sonst noch über das Training mit dem Schlingentrainer zu wissen gibt und wie effektiv eine Umlenkrolle dabei ist, wird im Folgenden genauer unter die Lupe genommen.

 

Erhöhte Muskelaktivierung

 

Bereits im Jahre 2014 konnte im Rahmen einer Studie nachgewiesen werden, dass das Training mit Seilen im Vergleich zu anderen Trainingsmethoden um ein Vielfaches effektiver ist und auch die Muskeln deutlich besser aktiviert.

 

 

In dieser Studie mussten 29 Teilnehmer verschiedene Übungen eine Minute lang durchführen, wobei jeweils verschiedene Trainingsgeräte zum Einsatz kamen. Gleichzeitig wurde die Aktivität der Muskeln mittels spezieller Systeme während der Ausführung der Übung gemessen. Vor allem im Vergleich zu klassischen Übungen wie den Liegestützen war das Training mit dem Schlingentrainer deutlich überlegen.

 

Das beste Trainingsgerät: Der Schlingentrainer mit Umlenkrolle

 

Darüber hinaus konnte man feststellen, dass Schlingentrainer mit Umlenkrolle dabei besonders effektiv sind. Dabei dient ein Flaschenzug als Führung für das V-Band. Dadurch sind mit dem Trainer Bewegungen nach vorne und hinten und nach oben und unten möglich. Nun mag sich manch einer vielleicht fragen, warum genau diese Variante effektiver sein soll. Das liegt ganz einfach daran, dass durch dieses Prinzip für mehr Instabilität gesorgt wird.

 

Dabei ist aber vor allem eine Sache wichtig: Wenn man einen Slingtrainer mit Umlenkrolle kaufen möchte, sollte man darauf achten, dass dieser auch qualitativ hochwertig ist Es ist keinem geholfen, wenn man ein minderwertiges Modell kauft, bei dem die Umlenkrolle nicht richtig funktioniert oder im schlimmsten Fall sogar die Seile reißen, was zu unnötigen Verletzungen führen kann.

 

Mehr Instabilität für mehr Muskelaktivität

 

Durch die Instabilität, die wie bereits erwähnt erhöht ist, müssen die Muskeln viel mehr gegensteuern, wodurch diese logischerweise auch deutlich stärker aktiviert werden. Damit wird nicht nur das Training fordernder, sondern auch das Ziel der meisten Sportler, nämlich Muskelaufbau, schneller erreichbar. So konnte zum Beispiel höhere Aktivierungswerte im Trizeps, im Trapezius und in der Muskulatur der Wirbelsäule und der der Oberschenkel festgestellt werden. Mit einer Vibrationsplatte ist ebenfalls schonendes Training möglich.

 

Im Bereich der Brustmuskulatur und der Schultermuskulatur stellte sich jedoch heraus, dass diese viel stärker aktiviert werden, wenn ein Schlingentrainer mit parallelen Bändern verwendet wird. Diese Variante ist deutlich stabiler. Beide Varianten, stabil und instabil, bringen also ihre Vorteile mit sich, weshalb sich durchaus ein Training mit beiden Varianten anbietet. Je nachdem, welche Muskelgruppe man besonders wirksam treffen möchte, kann man auf einen anderen Schlingentrainer zurückgreifen.

 

Nichtsdestotrotz kann man sagen, dass der Schlingentrainer mit Umlenkrolle extrem effektiv ist, wenn es um die Aktivierung der Muskulatur geht. Insbesondere für Sportler, die in der Vergangenheit mit einem stabilen Schlingentrainer trainiert haben, stellt der Schlingentrainer mit Umlenkrolle eine attraktive Abwechslung dar. Wer also maximal Muskeln aufbauen möchte und von den hohen Aktivierungswerten, die ein solcher Trainer mit sich bringt, profitieren möchte, sollte durchaus darüber nachdenken, zukünftig mit einem Schlingentrainer mit Umlenkrolle zu trainieren. Das geht auch im Home-Gym mit wenig Platz.