Hanfpflanze in der Natur Die Geschichte der Hanfpflanze

Die Geschichte der Hanfpflanze

Disclaimer: Bei diesem Artikel handelt es sich nicht um eine fachmedizinische Beratung. Bitte konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen Ihren Arzt. Im Hinblick auf den Konsum von CBD werden keine Heilversprechen oder Wunderwirkungen vermittelt.

 

Bei dem Hanf handelt es sich weltweit um eine der ältesten Kulturpflanzen überhaupt. Im Laufe der Geschichte der Menschheit hat die Hanfpflanze dabei in vielfältigen Lebensbereichen eine wichtige Rolle eingenommen.

 

Und auch heute ist der Hanf insbesondere in Form von CBD-Produkten überaus beliebt. Allerdings gehen die Erfahrungen beim Konsum von CBD auseinander. Die einen erfreuen sich zum Beispiel an einer potentiell beruhigenden Wirkung. Die anderen spüren so gut wie nichts durch den Konsum von CBD-Produkten und resultieren, dass sich die Anschaffung nicht gelohnt hat. Der Kauf von CBD ist dabei in vielen unterschiedlichen Darreichungsformen möglich. Ob es sich lohnt oder nicht, da gehen die Erfahrungen auseinander.

 

Doch auf welche Geschichte kann die Hanfpflanze eigentlich im Detail zurückblicken? Der folgende Artikel zeigt es.

 

Die Hanfpflanze aus Zentralasien

 

Der Ursprung des Hanfs liegt in Zentralasien. Von dort aus trat die Pflanze den Weg über Vorderasien nach Amerika, Afrika und Europa an. Einer der ältesten Beweise dafür besteht in einem Stoffstück, welches aus Hanf gefertigt ist. Sein Alter wird auf rund 10.000 Jahre geschätzt.

 

 

Schriftlich wurde die Hanfnutzung zum ersten Mal im Jahr 500 v. Chr. in China dokumentiert. Berichtet wird dabei vor allem, dass Hanf im Bereich der Heilmittel und Textilien eingesetzt wurde. Circa aus dem Jahr 2.800 v. Chr. stammen die ersten Seile, welche aus Hanf gefertigt wurden. Um das Jahr 100. v. Chr. wurde außerdem weltweit das erste Papier aus Hanf hergestellt. Was gehört alles in die Hausapotheke?

 

Der Siegeszug des Hanfs in Europa

 

Die Hanfpflanze ist seit rund 2.500 Jahren auch in Europa von Bedeutung. Im Jahr 1455 wurde die berühmte Bibel von Gutenberg etwa auf Hanfpapier gedruckt.

 

Der Hanf wurde dann um das Jahr 1500 von Seefahrern aus Spanien nach Amerika gebracht, wo es ebenfalls schnell hochgradig geschätzt wurde. Für eine gewisse Zeit war es sogar gesetzlich vorgeschrieben, dass Hanfanbau betrieben werden musste. Darüber hinaus wurde im Zuge der vergangenen Jahrhunderte die Hanfpflanze oft auch in Form eines Zahlungsmittels eingesetzt.

 

Über Jahrhunderte: Hanf als unverzichtbarer Rohstoff

 

Amerika konnte von Kolumbus erst entdeckt werden, als Hanf genutzt wurde, um Seile und Segel zu fertigen. Die erste Jeans von Levi Strauß wurde ebenfalls aus den robusten und äußerst widerstandsfähigen Fasern der Hanfpflanze hergestellt.

 

 

Nicht zu vernachlässigen ist auch, dass sich das Öl, welches aus der Hanfpflanze gewonnen werden kann, in Form von Schmieröl und besonders hell leuchtendes Lampenöl einer großen Beliebtheit erfreut hat. Ebenfalls schätzten Künstler Hanf in hohem Maße und malten einige der berühmtesten Kunstwerke der Welt auf Hanf-Leinwände, wie etwa die Mona Lisa von Leonardo Da Vinci. Ebenfalls auf Hanfpapier geschrieben wurde die älteste Verfassung von Amerika, die noch heute Gültigkeit besitzt – und zwar im Jahre 1787.

 

Als Basis von Medizinprodukten, der Textilienherstellung und als Nahrungsmittel war die Hanfpflanze bis zu den Anfängen des 19. Jahrhunderts überaus bedeutsam. Dem Hanf wurde ein so hoher Wert beigemessen, dass es sogar fähig war, Kriege auszulösen. Auch Nazi-Deutschland baute im Zweiten Weltkrieg große Mengen an Hanf an.

 

Der Rückgang der Hanf-Nachfrage

 

Nachdem die Hanfpflanze für einen Zeitraum von rund 3.000 Jahren überaus intensiv genutzt wurde, wurde der Anbau von Hanf in der Mitte des 19. Jahrhunderts maßgeblich reduziert. Dafür lagen verschiedene Ursachen vor. Was ist über die Wirkungsweise von Brahmi bekannt?

 

Unter anderem erleichterten die innovativen Entwicklungen in der Holzverarbeitung die Herstellung von Papier aus Holz. Baumwolle konnte wesentlich einfacher verarbeitet werden, da die mechanischen Webstühle vereinfacht wurden. Darüber hinaus wurden die Segelschiffe immer häufiger von Dampfbooten abgelöst, sodass auch die Nachfrage nach Seilen und Segeln aus Hanf stark sank.